Skip to end of metadata
Go to start of metadata


U-Untersuchungen komfortabel an die zuständige Stelle melden (aktuell nur in NRW)

Das „Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen“ (LZG.NRW) erfasst die durchgeführten Kinder-Früherkennungsuntersuchungen in Nordrhein-Westfalen. Für jedes Kind, das an einer Früherkennungsuntersuchung (U5 bis U9) teilgenommen hat, übersendet die Praxis eine papierne Bestätigung.

Seit 2012 können diese Früherkennungsmeldungen auch als elektronische Datensätze an das LZG.NRW übermittelt werden.


Für welche Kommunikationsdienste steht die Anwendung U-Teilnahme zur Verfügung?

Bisher steht die Anwendung U-Teilnahme nur für die Nutzung mit dem Kommunikationsdienst KV-Connect zur Verfügung. Sobald die Migration der Anwendung U-Teilnahme zu kv.dox als Kommunikationsdienst abgeschlossen wurde, werden auch U-Teilnahme-Nachrichten über diesen Kommunikationsdienst verschickt werden können.


Welche Voraussetzungen müssen für die Nutzung der Anwendung U-Teilnahme erfüllt sein?

Sie sind in Nordrhein-Westfalen tätig und führen U-Untersuchungen durch.
Ihre Software unterstützt die Anwendung U-Teilnahme.


Unterstützung der Anwendung U-Teilnahme durch Softwareanbieter

Ob der Anbieter Ihrer Software die korrekte Unterstützung der Anwendung U-Teilnahme in einem Audit der kv-digital nachgewiesen und somit die Berechtigung zur Nutzung erworben hat, können Sie aus unserem Audit-Register ersehen.

Wer tauscht welche Daten mit wem aus?

Kinderärzte und Hausärzte, die Versorgeuntersuchungen für Kinder durchführen, können die entsprechenden Bestätigungen auf elektronischem Weg direkt an die zuständige Sozialbehörde (NRW: Landeszentrale für Gesundheit NRW) übermitteln. Es können mehrere Bestätigungen - zusammengefasst in einem ZIP-Archiv - mit einer Sendung übertragen werden.

Die Landeszentrale quittiert den Eingang jeder Sendung mit einer Liste der enthaltenen Bestätigungs-Dateien.



  • No labels